Die diesjährige Landesmodellfliegertagung fand am 03.02.2018 in den Räumen des Luftsportverbandes Rheinland-Pfalz am Flugplatz Domberg in Bad Sobernheim statt. Hierzu wurde per Mail und Briefpost rechtzeitig eingeladen. Der Landesmodellflugreferent Charly Brantl konnte bei der Eröffnung der Tagung fast 30 Teilnehmer aus den Vereinen sowie Vertreter der Allianz Versicherung begrüßen. Leider fehlten einige Vereine, was er sehr bedauerte Zunächst gab der Präsident des LSVRP Ernst Eymann einen kurzen Abriss über die Verbandsarbeit.

Dann ging Charly Brantl auf das abgelaufene Jahr 2017 ein. Hier wurde im Mai eine außerordentliche Modellfliegertagung einberufen, auf der die Kommission neu gewählt wurde. Mittlerweile erfolgte eine Übernahme und Einarbeitung. So traf sich die Kommission zu einer Tagung in Sobernheim, um die weitere Arbeit zu besprechen. Auf diesem Treffen wurden auch die Zuständigkeiten der drei Stellvertreter für die Vereine festgelegt. Die Aufteilung wird auf der Webseite veröffentlicht, sobald diese online geht. Ideen und Wünsche für die neue Webseite können die Vereine gern noch einbringen. Weiterhin berichtete Brantl über seine Besuche bei Vereinsveranstaltungen und seine Tätigkeit in der Bundeskommission und im Fachausschuss Gelände und Umwelt. Dann ging es um die personellen Veränderungen beim LBM auf dem Hahn sowie die sogenannte „Drohnenverordnung“. Es wurde noch einmal darum gebeten, Vereinsveranstaltungen zu publizieren. Auf Einladung nimmt gerne ein Kommissionsvertreter daran teil. Dies war in 2017 einige Male der Fall. So nahm Ernst Eymann und Charly Brantl an der Jubiläumsfeier des Modellflugvereins Ikarus Mainz teil, in deren Rahmen sie einige Ehrungen von Vereinsmitgliedern vorgenommen haben.

Die Kommission wird sich nach der Hauptversammlung des LSVRP wieder treffen, um die weitere Arbeit zu besprechen. Bis zur nächsten Landesmodellfliegertagung soll die Wahl- und Geschäftsordnung von der Kommission überarbeitet und zur Abstimmung gestellt werden. Außerdem will man festlegen, welche Referenten evtl. die Kommission noch unterstützen und zur Mitarbeit gewonnen werden können.

Andreas Menzel gab einen kurzen Abriss aus seiner Tätigkeit als Referent für Retro und Antik. So wurde unter anderem in Haßloch ein Retro- und Antiktag in Zusammenarbeit mit dem AMD durchgeführt. Für 2018 soll es erstmals einen „DAeC Klassik Day“ geben. Veranstaltungsort ist Haßloch, jedoch ist angedacht, diese Veranstaltung jährlich bei einem anderen Verein im LSVRP durchzuführen.

Bei den Ergänzungswahlen der Referenten wurden Dirk Wagner aus Neuleiningen zum Jugendreferenten und Martin Thiel aus Medard zum Referent für Wasserflugzeuge einstimmig gewählt. Beide werden in ihrem Sachgebiet in der Kommission mitarbeiten.

Beim Punkt Verschiedenes wurde nochmals auf die neue Drohnenverordnung hingewiesen und kurz die Änderungen für die Modellflieger besprochen.

Weiterhin wurde auf den Flugsimulator der Luftsportjugend hingewiesen, der gegen einen kleinen Unkostenbeitrag ausgeliehen werden kann. Hierzu ist es allerdings erforderlich, dass eine eingewiesene Person vor Ort dabei ist. Näheres und Buchung über die Geschäftsstelle.

Im Seminarbereich ist u.a. ein Seminar für Flugleiter angedacht. Wann es realisiert wird ist noch unklar, da z.Z. viele Gesetze und Verordnungen überarbeitet werden – so wird z.B. die Sorge Tabelle (Lärm) an die neuen Lärmschutzbestimmungen angepasst. Auch auf der europäischen Ebene wird an einheitlichen Bestimmungen gearbeitet. So würde es in der momentanen Situation wenig Sinn machen, ein solches Seminar auf den alten Grundlagen durchzuführen. In diesem Zusammenhang wies Charly Brantl auf die Fragebogen hin.

Um einen aktuellen Überblick über die Vereine zu bekommen, wurde an die anwesenden Vereine ein Fragebogen verteilt. Den nicht anwesenden Vereinen soll dieser Fragebogen noch zugeschickt werden. Hier haben sie die Möglichkeit, neben Angaben über Funktionsträger, Adressen, Webseiten u.Ä., ihre Wünsche und Ideen zu äußern. Die Modellflugkommission möchte eine aktivere Mitarbeit der Vereine.

Im Rahmen der Tagesordnung verliehen der Präsident Ernst Eymann und der Modellflugreferent Charly Brantl im Namen des DAeC dem 1. Vorsitzenden des Modellflugvereins Ikarus Mainz, Herrn Dr. Klaus Wörsdörfer für seine langjährigen Verdienste um den Verein und den Modellflug die silberne Daidalosmedaille des DAeC.

Nach dem offiziellen Teil folgte der Vortrag des Vertreters der Allianz, Herr Peter Hoffart. In seinem Referat ging Herr Hoffart auf verschiedenen Versicherungsoptionen ein. Es wurden sehr viele Fälle aus der täglichen Praxis behandelt, wobei Zwischenfragen umfänglich beantwortet wurden. Für viele Teilnehmer dürfte der Umfang des Versicherungsschutzes neu gewesen sein. Alles in allem ein sehr interessanter Vortrag mit sehr viel Informationen.

Nach der Pause stand dann noch der Vortrag der Vertreterin des Sportbundes Rheinland, Frau Barbara Berg, auf dem Programm. Sie stellte den Sportbund Rheinland mit seiner Organisation und seinen Aufgaben vor. Dabei machte sie auch auf die Unterschiede zwischen Rheinland, Rheinhessen und Pfalz aufmerksam.. Sie ging auch auf die verschiedenen Zuschuss Möglichkeiten und die Voraussetzungen ein. Ihr Vortrag lag in Kopie für die Vereinsvertreter vor. Auch hier wurden aufkommende Fragen sofort und kompetent bearbeitet. Ein sehr informativer Vortrag, durch den mit Sicherheit einige Unklarheiten beseitigt wurden.

 

Zum Schluss der Tagung ging Geschäftsführer Peter Hammann noch kurz auf die neue Möglichkeit ein, Ausweise im „Vereinsflieger“ direkt auszudrucken. Es kann ein Bild des Inhabers eingefügt werden und der Nachweis der Versicherung ist immer aktuell. Die Vereine werden den Ausdruck testen und sich bis zur nächsten Tagung eine Meinung bilden, ob dies eine Alternative zu den Plastikkarten ist, welche sehr hohe Kosten verursachen. Eine Entscheidung soll auf der nächsten Tagung getroffen werden.

 

Charly Brantl

- Anzeige -
Zum Seitenanfang