Nicht wegsehen, aufschreiben!

Auf der Schwarzen Heide (EDLD) wird von fünf Vereinen Segelflug
betrieben. Sie teilen sich den Verkehrslandeplatz mit
privatem und gewerbsmäßigem Motorflug und Geschäftsreiseflugverkehr.
Auch wenn man in den Statistiken weit
zurückblicken muss, um auf Unfallereignisse mit Personenoder
Sachschäden zu stoßen, ist daraus allein noch keine
verlässliche Aussage über das Sicherheitsniveau abzuleiten.
Ein Beleg dafür sind die oft im Segelflugbetrieb gemachten
Beobachtungen von kritischen Situationen, Beinaheunfällen,
Regelabweichungen. Wie kann man die Sicherheitsarbeit
besser in den Segelflugalltag integrieren?

Wer mit offenen Augen den Segelflugbetrieb beobachtet, wird
vielen Situationen begegnen, die einen Bezug zur Sicherheit
haben und Verbesserungspotenzial in sich bergen. Darum sind
alle Segelflieger und am Flugbetrieb beteiligte Personen am
Flugplatz Schwarze Heide ganzjährig eingeladen, sicherheitsrelevante
Beobachtungen zu erfassen und zur Weiterbearbeitung
einzureichen. Dazu gibt es einen standardisierten Online-
Meldebogen. Es gibt auch eine Papiervariante, die in einen
Briefkasten geworfen werden kann. Dieser Meldebogen ist so
aufgebaut, dass mit wenig Aufwand der sicherheitsrelevante
Sachverhalt niedergeschrieben werden kann. Vollständige Anonymität
des Einreichers wird sichergestellt. Hohen Stellenwert
genießt vor allem die Anonymität der an dem beobachteten
Vorgang beteiligten Vereine, Flugzeuge und Personen.
Sobald der Online-Meldebogen ausgefüllt ist, gelangt er automatisch
an die Arbeitsgruppe Flugsicherheit. Es wird eine
Analyse erstellt, die die möglichen Ursachen der beschriebenen
Situation ermittelt. Anschließend werden Verfahrensoder
Verhaltenshinweise formuliert, die die Wiederholung
eines solchen Ereignisses zukünftig vermeiden helfen. Im weiteren
Verlauf wird der eingegangene Hinweis so bearbeitet,
dass keinerlei Rückschlüsse auf den Einreicher oder die beteiligten
Vereine, Flugzeuge oder Personen möglich sind. Die
eingehenden Meldungen werden elektronisch archiviert und
liefern bei Fortschreibung des Verfahrens die Grundlage für
statistische Bearbeitung. Im nächsten Schritt werden „Kurzmitteilungen
Flugsicherheit“ verfasst. Diese „Kurzmitteilungen
Flugsicherheit“ werden unverzüglich nach Erstellung an
alle Vereine gesendet. Von hier gelangen sie an die aktiven
Piloten. Alle Kurzmitteilungen werden ganzjährig im zentralen
Schaukasten ausgehängt und stehen so jederzeit zur Einsicht
zur Verfügung. So wird das Thema Flugsicherheit nicht
nur an wenigen zentralen Terminen aufgegriffen, sondern ist
ganzjährig präsent. Die aktuellen sicherheitsrelevanten Beobachtungen
werden außerdem zu Beginn des Flugbetriebes
im gemeinsamen Briefing aller Vereine durch den Fluglehrer
angesprochen. Es entsteht dabei oftmals eine Diskussion unter
den anwesenden Fliegern. In der Schwarzen Heide wird
weiterhin zum Beginn der neuen Saison ein für alle aktiven
Piloten verbindliches Sicherheitsbriefing durchgeführt. Somit
ergibt sich eine Info-Kaskade in drei Schritten nach jeder gemeldeten
sicherheitsrelevanten Beobachtung:
1 Unmittelbare Info per Rundmail und Aushang
2. Ansprache der Themen im gemeinsamen Briefing vor dem
Flugbetrieb
3. Sicht auf alle Themen im Sicherheitsbriefing aller Vereine
vor der Saison

Links zu diesem Beitrag:

Bewerbung Luftsport-Flugsicherheitspreis

Kurzmeldung Flugsicherheit

Online-Meldebogen